Erster Spatenstich am neuen Gebäudekomplex in Gerichshain


von links nach rechts: Stefan Hug – Abteilungsdirektor der DZ-Bank AG, Dr. Joachim Winkler – Technischer Geschäftsführer der BioChem agrar GmbH, Dr. Lysann Massmann – Gesellschafterin und Geschäftsführerin der BioChem Holding GmbH, Carmen Ewald – Vorstandsvorsitzende der VR-Bank Muldental eG, Doreen Lieder – Bürgermeisterin der Gemeinde Machern, Friedbert Maul – Kaufmännischer Leiter der BioChem Holding GmbH, Gernot Renner – Technischer Geschäftsführer der BioChem agrar GmbH, André Beyer – Architekt des Architektur- und Statikbüros Beyer&Lätzsch


15. September 2017 – Die BioChem agrar hat mit der Erweiterung ihres Firmensitzes im Gewerbegebiet Gerichshain begonnen. Neben einem neuen Labor- und Bürogebäude werden bis 2020 ein neues Gewächshaus sowie ein Mehrzweckgebäude entstehen. Das Agraranalytik-Unternehmen mit europaweiten Versuchsstandorten wird 14 Mio. Euro in den Neubau investieren.

Zusammen mit Dr. Lysan Massmann, Gesellschafterin und Geschäftsführerin der BioChem Holding GmbH, Macherns Bürgermeisterin Doreen Lieder, dem Architekten André Beyer und zahlreichen geladenen Gästen feierte die BioChem agrar den Baubeginn mit einem symbolischen ersten Spatenstich.

„Das stetig steigende Auftragsvolumen und die damit einhergehend gestiegene Mitarbeiterzahl haben den Neubau unabdingbar gemacht“, erklärt Dr. Joachim Winkler, Technischer Geschäftsführer der BioChem agrar. Die neuen Gebäude werden auf dem Gelände der BioChem agrar im Gewerbegebiet Gerichshain bei Leipzig entstehen. Bereits seit 2001 befindet sich hier der Firmensitz des Unternehmens, das 1991 durch die Übernahme des Labors Cunnersdorf durch die BioChem Karlsruhe entstand. Die Mitarbeiterzahl ist von anfänglich 20 auf nunmehr 115, davon 70 am Standort Gerichshain, angewachsen.

Dem gestiegenen Platzbedarf wird mit einem neuen Gebäude, in dem sich neben Büroräumen vor allem weitere moderne Laborräume befinden, Rechnung getragen. In einem neuen Hightech-Gewächshaus werden auf circa 700 m2 vier separate Klimakammern ein optimales Umfeld für ökotoxikologische Prüfungen bieten. Weitere Labor-, Kühl- und Lagerkapazitäten entstehen in dem neuen Mehrzweckgebäude.

Mit dem Baubeginn werden die Weichen für zukünftiges Wachstum gestellt. „Dieses Bauvorhaben“ fasst Dr. Winkler zusammen, „ist zukunftsweisend für unser Unternehmen und unsere BioChem-Unternehmensgruppe. Es stellt aber gleichgleichzeitig auch eine große Herausforderung für uns alle dar, der wir nur durch weiterhin so engagierte Arbeit wie bisher gerecht werden.“